Godziek goes big

Szymon Godziek heißt der Sieger des diesjährigen Go Big or Go Home. In einem äußerst spannenden Finale konnte sich der 19-jährige Pole durchsetzen und sich damit den größten Teil der insgesamt 10.000 Euro Preisgeld sichern. In der brechend vollen Action-Halle auf dem Gelände der Messe München kochte die Stimmung als die internationalen Dirt Stars ihre besten Tricks auspackten und bei dem Silber-Event der FMB World Tour alles gaben, um die Jury zu beeindrucken. Am Ende kam keiner an das Tricklevel von Szymon Godziek heran, obwohl der erst 17-jährige Thomas Genon aus Belgien nur knapp den ersten Platz verpasste. Auf Platz drei schaffte es der Spanier Bienvenido Alba.

Ein Blick nach draußen bestätige in diesem Jahr die Entscheidung, dem Dirt Contest der BIKE EXPO ein Dach über den Kopf zu geben. Dank der brandneuen Actionhalle konnte der Contest trotz wechselhaftem Wetter ungestört bei bester Stimmung stattfinden. Der Go Big or Go Home entpuppte sich als absoluter Publikumsmagnet und die zahlreichen Zuschauer staunten nicht schlecht, was für Tricks die internationalen Stars auf dem extrem schnellen Kurs zeigten. Für die Extraportion Geschwindgkeit sorgte der beeindruckende Startturm, von dem die Rider aus 5 Metern Höhe in den Kurs droppten. Hier die Platzierung der Finalisten:

1. Szymon Godziek (POL)
2. Thomas Genon (BEL)
3. Bienvenido Alba (ESP)
4. Peter Henke (GER)
5. Jan Netrval (CZE)
6. Lance McDermott (GBR)
7. Louis Reboul (FRA)
8. Patrick Leitner (AUT)
9. Teo Gustavson (SWE)
10. Benny Korthaus (GER)
11. Urs Reinosch (GER)
12. Adrian Tell (NOR)

Besonders beeindruckend waren die Trick Kombos von Szymon Godziek, die ihm in seinem 2ten Lauf den ersten Platz sicherten: Nach einem 360 Drop-in, zeigte der junge Pole einen Flip Barspin, am zweiten Jump einen Double Tailwhip und krönte das ganze mit einem sensationellen Tailwhip to Barspin am letzten Sprung. Eindeutig der beste Run am heutigen Tage. Auch der blutjunge Belgier Thomas Genon machte es der Jury mit einem sehr sauberen Double Tailwhip, einem Truck Driver to X-up und einem abschließenden 360 Tailwhip nicht einfach, ihn „nur“ auf Platz zwei zu positionieren. Ebenfalls eine große Show für das Publikum bot der Spanier Bienvenido Alba, der sich mit einem wunderschönen Flip Superman am ersten, einem Frontflip am zweiten und einem technisch perfekten Backflip Tailwhip am letzten Jump den dritten Platz auf dem Podium sicherte.

Der Rollei Best Trick Contest zog am Samstagabend mit haufenweise mega-Tricks auf höchstem technischen Niveau viele begeisterte Zuschauer in seinen Bann. Die Fahrer hatten dabei sichtbar viel Spaß. Großartige Tricks bot beispielsweise der junge Schwede Teo Gustavson mit einem 360 Tailwhip, gefolgt von einem Opposite 360 Tailwhip. Am Ende hatte jedoch der Brite Lance McDermott die Nase vorn. Er konnte die Jury mit seinem sauber gestandenen Double Backflip überzeugen.

Für alle, die das Go Big or Go Home 2011 verpasst haben, können sich alles noch einmal auf BigAir.tv ansehen.

Fotos: David Ulrich

Gepostet am 25.07.2011 von Steffi Bobsien/PM |

Ähnliche Artikel